Biotrockner.Grafik.21.png





Bioabfall in Dünger umwandeln



Die überzeugende Lösung

für Speise- und Rüstabfälle !



• Verwandelt Bioabfall in Gartendünger
• Volumenreduktion 90 %
• Gewichtsreduktion 80 %
• Hygienesteigerung
• Keine Entsorgungskosten von Bioabfall
• Keine Zwischenlagerung von Bioabfall
• Keine Kühlung von Bioabfall
• Platzgewinn (Abfallbehälter entfallen)
• Einsparung von CO2 (keine Transporte)
• Einfach zu bedienen
• Kompakte Maschinen - wenig Platzbedarf
• Verwertung des Biodüngers







MCDonalds-Symbol.jpg
IMG_0290.jpg

Der Biotrockner im McDonald's !

Fotofolge.BioRec.png



Abfallsack.o.R..png

Weniger Abfall

Speisereste über den Abfall zu entsorgen kostet Geld und ist unhygienisch. Aus dem Bioabfall einen Dünger herzustellen, reduziert den Abfall um 80-90 %!

Bildschirmfoto_2016-05-15_um_09.36.13.png

Keine Geruchsemissionen

Die Bioabfälle werden nicht mehr mit den üblichen Geruchsemissionen zwischengelagert, sondern sofort in einen Biodünger umgewandelt.


Geld.png

Geld gewinnen

Sie gewinnen Geld, indem Sie Bioabfälle vermeiden, dadurch Entsorgungskosten einsparen und ein neues Produkt, den Biodünger, herstellen.

Bildschirmfoto_2016-05-15_um_09.38.46.png

Keine Einkauf von Dünger

Falls Sie selbst Dünger verwenden, brauchen Sie auch keinen Dünger mehr einzukaufen, weil Sie diesen aus Ihrem Küchenabfall selbst produzieren.

Bildschirmfoto_2016-05-15_um_09.40.12.png

Sauber und hygienisch

Küchenabfälle werden nicht mehr zwischengelagert (Platz, Geruchsemissionen), was eine sehr saubere und hygienische Lösung ist.

Bildschirmfoto_2016-05-15_um_09.33.08.png

Einfache Abwicklung

Die Bioabfälle werden in den Biotrockner geschüttet und der Startknopf gedrückt. Nach dem Zyklus kann der Dünger entnommen und der Biotrockner erneut befüllt werden. (Chargensystem)




Was ein Biotrockner ?
Der Biotrockner ist eine Küchenmaschine für Speise- und die Bioabfälle werden mit dem Biotrockner verdampft und übrig bleibt ein trockenes Pulver, welches als Biodünger in Gärten verwendet werden kann.

Wo wird der Biotrockner eingesetzt ?
Das System kann, angefangen im Privathaushalt über kleine gewerblichen Küchen und Grossküchen bis zu Mehrfamilienhäuser (www.biorec.swiss) eingesetzt werden. 

Wie funktioniert der Biotrockner?
Aufgrund der Bioabfallmenge wird der passende Biotrockner bestimmt und in der Küche oder in einem beliebigen Raum installiert und am Strom und bei den grösseren Maschinen (ab TS-35) am Abwasser angeschlossen.
Die Speise- und Rüstabfälle werden (bis TS-15) ab Teller in den Trockner eingefüllt oder in Eimern gesammelt und in den Biotrockner eingeschüttet.
Durch ein Trocknungsverfahren wird der organische Abfall innerhalb weniger Stunden in einen Biodünger umgewandelt, bei welchem sich das Volumen um bis zu 90 % und das Gewicht bis zu 80 % reduziert ! 

Wo liegen die Vorteile des Biotrockners?
Aus den Speise- und Rüstabfällen wird durch "Upcycling" direkt ein neues Produkt, ein Biodünger, hergestellt. 

Eine (gekühlte) Zwischenlagerung und der ganze Handlings- und Entsorgungsaufwand entfällt gänzlich. Geruchsemissionen werden vermieden, die Hygiene verbessert, Bakterien abgetötet, das Image gesteigert und es kann Personalaufwand und Geld gespart werden.

Wie arbeitet der Biotrockner ?
Mit dem Biotrockner werden die Speise- und Rüstabfälle verdampft.

Dank diesem Prozess und der hohen Temperatur (170°C) werden die organischen Abfälle gleichzeitig auch sterilisiert.
Die Trocknungsdauer ist abhängig vom Feuchtigkeitsgehalt des Ausgangsmaterials. Der Energieverbrauch liegt bei ca. 0.8 kW/h pro Liter zu verdampfenden Wassers. Nach Schliessen des Deckels werden die organischen Abfälle in einem dicht geschlossenen Trocknungsraum unter ständigem Rühren langsam entwässert und getrocknet. Ein Rührwerk zerkleinert gleichzeitig die Bioabfälle. 
Das System ist in sich geschlossen und braucht keine Abluftleitung.
Der Biotrockner verarbeitet Bioabfall wie Reis, Nudeln, Brot, Fleisch, Fisch, Huhn, Meeresfrüchte, Gemüse, Obst und alle kompostierbaren Materialien (Teller, Becher, Besteck usw.) und Papierservietten zu einem Dünger. 
Grosse Knochen wie T-Bones, Haxen und grosse Rippen sind ausgeschlossen, kleine Knochen sind hingegen kein Problem. 

Das Endprodukt ist ein nährstoffreicher, organischer Dünger und Bodenverbesserer für sandige oder lehmige Böden. 

Das Wasser aus dem Verdampfungsprozess ist frei von Keimen und Bakterien und  kann über die Kanalisation entsorgt oder als Bewässerungswasser (verdünnt) für Grünflächen, Gärten und Pflanzen genutzt werden.

Was tun mit dem Biodünger ?
Der Biodünger kann im eigenen Garten eingesetzt, in die von uns gelieferten Verpackungen abgefüllt und den Gästen und Besuchern von Pflegeeinrichtungen und Hotels als Präsent oder einem Gartenbauer abgegeben werden oder er wird von uns abgeholt und verwertet.

empty